Rudel Tagebuch 2012

31.Dezember

Die letzten Worte im alten Jahr. Batimba hat ein neues Gehege gekriegt und hat sein altes Wamba und Waldemar überlassen. Batimba hat nun Gesellschaft von Mimi und Tinka. Ab Anfangs März erwarten wir dann ihre Babys.

 

Wamba wohnt nun vorläufig mit Waldemar zusammen im alten Gehege von Batimba. Dort reift er heran, bis er die "Grösse" hat um selber zu decken. Das wird dann auch der Zeitpunkt sein, wo wir Batimba kastrieren werden - wir habern ihm versprochen, dass er seinen Lebensabend bei seinen Damen verbringen darf, nächstes Jahr ist es dann soweit und Batimba wird im Grossrudel integriert.

 

Wir freuen uns auf das kommende Meerijahr - nochmals allen einen guten Rutsch!

Batimba im neuen Gehege bevor der dann ins grosse wechseln darf.
Batimba im neuen Gehege bevor der dann ins grosse wechseln darf.

21.Dezember

Strubeli ist nochmals ein Stückli älter geworden - ja oder besser gesagt, sie verliert täglich etwas an Lebensenergie. Sie wird dünner und dünner ... lange werde wir nicht mehr zusehen. Auch Manon hat beträchtlich mühe mit dem Laufen ... auch nicht einfach der Entscheid.

Wir freuen uns aber an unserer kleinen Cuôrina - sie macht es super und hier einige Fotos von ihr - denn seit wenigen Tagen ist sie auch im Aussengehege anzutreffen.

9.12.2012

So kurz vor Jahresende nun doch noch ein Rudelzuwachs. Die Kleine hat es uns angetan und so haben wir sie zu uns ins Rudel genommen.  Zur Zeit sitzt sie ganz nah bei Louis, wechselt weder die Etage noch schliesst sie sich Amina oder Popa an, sie hat einen Papa gesucht und ihn auch gefunden. Wir sind gespannt wie sich die Kleine weiter entwickelt.

8. Dezember

... wer findet sie, die kleine Maus Popa?
... wer findet sie, die kleine Maus Popa?

Der Winter hat uns wieder voll im Griff. Es hat noch etwas Gras im Speicher ... (haltbar bei kühlen Temp. und gut gelüftet bis zu 4 Tagen) .. dann wird das schwieriger werden. Dei Umstellung auf Salat und Wirz müssen sie dann hinnehmen.

Die Tiere halten sich vermehrt im Haus auf, dort ist es unter den vielen Häuschen kuschlig warm. Bei solchen Winterverhältnissen sind wir froh, dass das Schlafhaus gross und geräumig ist, so haben sie doch ein Minimum an Bewegungsfreiheit. 

Schlafhaus mit 5 Etagen und 2 Ausgängen ins Aussengehege
Schlafhaus mit 5 Etagen und 2 Ausgängen ins Aussengehege

19. November

Die Versuchung!

Meerschweinchen Geschichten, und wie wir gerade selber erfahren mussten sind die nicht nur schön. Menschen schieben Tierlis ab, wechseln sie aus ... dann aber auch wieder das Positive, eine grosse Anteilnahme und Hilfsbereitschaft, wenn es darum geht anzupacken ...

Manchmal fragen wir uns ob es Sinn macht, neues Leben entstehen zu lassen. Wir sind uns der Verantwortung sehr wohl bewusst. Jede Verpaarung verpflichdet uns gute Plätze für die Jungtiere zu suchen und die neuen Besitzer zu begleiten und zu beraten. Das ist ganz schön viel Arbeit und benötigt viel Zeit.

Diese Arbeit macht uns Spass und wir denken auf diesem Weg viel für die gute Haltung der entzückenden Tiere beitragen zu können. Ja, auch nach so vielen Würfen wie wir bereits haben durften, freuen wir uns auf jeden weiteren und geben acht, dass wir Muttertiere wie auch Jungtiere sorgfältig behandeln, so dass wir das Risioko möglichst tief halten können. Wir wissen auch, dass da auch eine riesige Portion Glück dazu kommt - und das hatten wir in diesem Jahr. Die Statistik wird es zeigen, die sind wir nach den letzten Würfen nun am zusammenstellen.

15. November

So schön kann der Hebst sein - rot, Sonne und ein gesundes Meerirudel.

13. November

Wir mussten uns von Gille verabschieden. Sie nahm in den letzten 2 Wochen enorm an Gewicht ab und wir vermuteten, dass sie beim Fressen die Nahrung nicht gut genug aufspalten (kauen) kann um satt zu werden. Ja dem war dann auch so. Eigentlich war sie fit und fidel, nur ihre hinteren Zähne waren so deformiert und abgewetzt, dass wir nichts tun konnten als sie zu erlösen. Gile war eine Exotin bein uns im Rudel bis Bär kam. Eines der wenigen Glatthaarmeeris und in ihrem Silberagouti wunderschön. Sie hat sehr an Bär gehangen und die zwei hat man viel zusammen gesehen. Sie haben sich auch zu zweit in den Nebenstall zurückgezogen - sie hat ihn bestimmt vermisst und nun ist sie ihm gefolgt. Ein kleiner Trost für uns.

Gille
Gille

1. November

Er hat nun endlich einen Namen, der kleine Bock. Wir nennen ihn Wamba Kimbe , schöne exotisch, so wie wir dann von ihm Babys erwarten. Zuerst wird er nun von Batimba erzogen und leistet den Beiden Gesellschaft. Fuktioniert noch super :-)

Heute ist bei uns ein neues Rudelmitglied eingezogen. Der kleine Strubel wird allenfalls Batimba bei seiner Arbeit unterstützen. Wir finden ihn in seinem solidlemonagouti hinreisen. Wir freuen uns und hoffen er lebt sich bei Batimba und Waldemar schnell und gut ein.

27. Oktober

gestern nun sein letzter Spaziergang
gestern nun sein letzter Spaziergang

Ja nun war es heute soweit. Nochmals gingen wir zum TA um Bär zu zeigen. Uns war schon klar, dass wir ihn heute ziemlich sicher erlösen müssen. Gestern durfte er noch mit dem ganzen Rudeln die Wiese und den aussen Auslauf geniessen. Das tat er auch in vollen Zügen. Auch haben wir ihn noch verwöhnt mit Babypellets Brei - den liebt er so sehr. Wir waren uns einig, dass wir ihn erlösen wollten bevor er Schmerzen kriegt und hungern musste - das war uns das Wichtigste. Seit Sonntag ist nun sichtbar, dass er eine riesige Geschwulst direkt unterhalb seines linken Kieferknochen hat.  Dieser Abszess hat bestimmt schon länger geschlummert. Anfangs Juli hatten wir ihm ja bereits mit AB behandelt - mit Erfolg wie wir dachten. Jedenfallst konnte er nach der Beahndlung wieder normla fressen und nahm auch wieder an Gewicht zu. Heute glauben wir, dass seine damalige Unpässlichkeit einen direkten Zusammenhang mit seinem heutigen Befund hatte.  

OP oder nicht? Wir haben uns klar gegen eine OP entschieden. Eiterherde sind schwer in Griff zu bekommen. Räumt man den Abszess aus, wird es immer Rückstände geben(bei Bär bis auf den Knochen) und der Eiter Geschwulst würde sich erneut bilden. Die Stelle müsste jeden Tage gespült werden und die Behandlung wäre für das Tier mit Schmerzen und Stress verbunden. Die Prognosen bei solchen Wucherungen sind schlecht. Wir liesen Bär nun ziehen im Wissen, dass wir für ihn die richtige Entscheidung getroffen haben.

 

Im Andenken an ihn haben wir noch einige Fotos von ihm aufgeschlatet. Obwohl er erst seit letztem Februar bei uns ist, ist er uns sehr ans Herz gewachsen. Bär

21. Oktober

Bär
Bär

Schon wieder macht uns Bär Sorgen. Er scheint fit und zwäg, frisst und ist ständig unterwegs. Auch draussen auf der Wiese bei den Nachmittags Spaziergängen ist er einer der ersten der aus dem Gehege hüpft. Gestern fanden wir, dass er den Kopf etwas schief hält, aber trotzdem gut läuft und schnell unterwegs ist. Heute haben wir uns Bär gründlich angeschaut. Bär hat unterhalb des Kiefers eine riesige Zyste. Eigentlich scheint sie verwachsen zu sein mit dem Unterkiefer - Schmerzen hat er keine, fressen kann er ... wir werden das morgen der TA zeigen.

4. Oktober

Gile
Gile

Äste sind bei den Meeris sehr beliebt. Sie fordern gerade heraus zu klettern, zu steigen und sich so richtig zu strecken - Gymnastik eben.

26. September

letztes Bild von Coca
letztes Bild von Coca

Coca ist gestorben. Das ist immer so eine Sache, klar, es ist nur ein Meerschweinchen. Man stelle sich aber vor, Coca war seit Mai 2006 in unserem Rudel. Im Schnitt sind wir täglich 4-6x im Gehege. Ja das hinterlässt ein Loch. Coca hatte 5 wunderbare Würfe. Ein Sohn ( Louis)von ihr lebt bei uns. Auch er ist nicht mehr der Jüngst. Sie ist heute im Rudel eingeschlafen - Samsu, der Kleine Wirbelwind (Baby von Chanelle) hat sie stetig umkreist und war bei ihr. Ja es wird immer wieder unterschätzt, dass Beziehungen, Meerschein Mensch, aber auch Meeris untereinander eng und innig sind. Coca war ein Prachtsmeeri. 

21. September

Anio
Anio

Anio nimmt jetzt sein Mäulchen schon grad ziemlich voll :-) ! Der Ausgang auf die Wiese ist für die Tierli ein Schmaus.

20. September

Mägis Absrpung
Mägis Absrpung

Ja nun wird Mägi doch noch abspringen, wie das Foto zeigt,  scheint sie bereits zu üben wie dies dann gehen soll.

Spannend, wurden wir doch anfangs Saison überfahren mit Anfragen bleibt es im Moment sehr ruhig und es hat noch viele herzige Söuilis auf der Abgabeseite. Mit was solche Nachfrageschwankungen zu tun haben werden wir wohl nie herausfinden :-)

11. September

Manon
Manon

Bei dem Wetter geht es allen Meeris hervorragend. Sogar Manon verlässt oft das Haus und ist draussen beim Fressen anzutreffen. Ja sie ist nicht mehr die Jüngste (im Mai war sie 6 Jahre alt) und hat es auch nicht mehr so einfach beim Gehen - erfreut sich aber sichtlich über die angenehm wärmende Sonne.

Strubeli, Bär und auch Coca sind einigermassen fit. Wir freuen uns über unsere Grossis und Opis.

26. August 2012

Bereits ist auch der August wieder um. Bei uns läuft einiges. Bär war erneut nicht fit und konnte kaum mehr fressen. Was es wirklich ist konnte auch der TA nicht sagen. Nur an den Zähnen liegt es nicht. Irgendwo einen Entzündungsherd. Wir geben im AB aber viel nützt es nicht. Wir füttern ihn zu - dankbar hängt er an der Pellets Spritze... wir hoffen, dass sich das bald legt.

Bei Coca haben wir einen Tischtennisball grossen Tumor im Bauch entdeckt ... sie scheint aber davon nicht beeindrächtigt zu sein. Auch Strubeli merkt ihr Alter, sie kann ihre Hinterläufe kaum mehr biegen und kommt nun total stacksig daher. Manon will gar nicht mehr aus dem Haus ... so wird die alte Dame drinnen gefüttert.

Alle andern sind aber fit und froh, dass es nicht mehr so heiss ist.

 

Coca
Coca

2. August

Magalie hat ihre Babys am 1. August gekriegt - hübsch sind sie und Magalie macht das prima. Das ist nicht ganz selbstverständlich - nicht alle Meerimädel eignen sich für den Job Mama - Magalie aber ist auserwählt.

Ein neues Rudelmitglied ist zu uns gestossen - morgen werden Kira und Katalena ausziehen, Bär ist wieder fit, Manon ist sehr alt geworden und Strubeli hat jetzt im Alter sehr Mühe mit dem Gehen. Ja ein Meerirudel hat so viel Leben und so viel Geschichte ... wir sind immer wieder aus Neue fasziniert.

27. Juli

Sommereindrücke ... es ist so heiss .. alle liegen herum ... auf dem kühlen Boden ...

23. Juli 2012

Udina ist heute in meinem Arm eingeschlafen. Sie war ein ganz wichtiges Rudelmitglied. Udina wurde Mama von 24 Babys und war immer mit viel Freude dabei. Seit einem halben Jahr war sie nie mehr ganz fit und seit 1 Woche hat sie nun stark abgebaut. Solange sie aber freudig zur Grünfütterung kam, wussten wir, dass sie noch unter uns bleiben will. Seit gestern aber kam sie nicht mehr. Heute Nacht haben wir sie mit Schmerzmittel versorgt und sie auf ein Wärmekissen im grossen Meerihaus gebettet. Heute morgen dann war sie noch da, ich habe sie hochgehoben und dann ... das war schon bewegend, als ob sie auf mich gewartet hätte, dann ist sie eingeschlafen, ganz ruhig und lautlos. 

Udina im Rudel
Udina im Rudel

16 Juli

Meerschweinchen im Ausgang
Meerschweinchen im Ausgang

... ja wie lustig, gestern liesen wir die Gatertüre (extra versteht sich doch) offen und beobachteten unsere Meerischar. Neugierig kommen sie auf die Wiesen und schlugen sich die Bäuche voll. Nach einer hlaben Stunde konnten wir alle mühelos wieder ins GEhege führen ... was für ein Spass!

5. Juli

Magalie der Hingucker schlechtweg
Magalie der Hingucker schlechtweg

Im Rudel läuft es wieder rund. Bär war krank. Notfallmässig mussten wir zum TA. Er benahm sich anders als sonst, zog sich zurück, rannte uns nicht mehr entgegen wenn wir ins Gehege kamen, sass freudlos da ... alles Anzeigen dafür, dass er Schmerzen habe könnte. Unsere Diagnose, dass er Blasenstein oder Gries haben konnte bestätigte sich beim TA. Nachdem er spontan einige grosse Grieskörner ausschwemmen konnte und wir in über 3 Tage mit SChmerzmittel versorgt haben, scheint alles wieder i.o. zu sein. Klar müssen wir ein ganz spezielles Augenmerk auf ihn werfen, so, dass wir erneut das erste Anzeichen erkennen würden.

Ja und wir freuen uns auf die Babys von Magalie - das wird wieder so spannend - und sie ist halt einfach ein Juwel in der Gruppe.

17. Juni

Genuss im Schatten
Genuss im Schatten

Eine Woche waren wir weg und ei Babys von Penelope und Eda sind fast keine Babys mehr. Schade, wenn wir eine Woche weniger haben mit den Jungen - die Zeit vergeht sonst schon im Nu ... das heisst, nicht mehr in die Ferien verreisen!

Zilly hat 4 wunderschöne Babys bekommen - klein aber fein. Gut was heisst klein ... klein ist für uns alles was nicht über 80g ist! Also sind 2 von den Zillys mit ihren 70g schon eher klein :-).

Alle sind aber wohl auf.

29. Mai

gedeckter Tisch
gedeckter Tisch

Ein abwechslungsreicher gedeckter Tisch für die Meeris. Wir geben uns Mühe, dass wir ganz viel aus der Natur sammeln können um den Meeris möglicht ein artgerechtes Dasein zu ermöglichen. Nebst verschiedenen Arten von Weidenzweigen, Ahorn, Gras, Löwenzahl kriegen sie auch Haselzweige, Apfelbaumäste ... Vieles wächst in unserem Garten, was die Suche stark vereinfacht.

Die Bays von Lotta und auch Jolie sind fast alle ausgezogen. Die von Eda und Penelope wachsen unglaublich gut und sind fit. Sie sind schnell nach draussen gekommen, so freuen wir uns, dass alle bis dahin reservierten Tiere, ein grosszügiges neues zu Hause kriegen werden ... so macht das so richtig Spass.

5. Mai

Muck
Muck

So schnell geht das, die Kleinen hüpfen und springen durch das Gehege - auch nach der kleinen OP vom Kastrieren haben sie genug Spannkraft um Hürden zu überfliegen. Beim genauen Hinsehen ist der kleine Schnitt der Kastration zu sehen und die orange farbene Desinfektionslösung um das OP Gebiet. Schmerzen scheint der Kleine jedenfalls keine zu haben.

2. Mai

Lotta ist müde
Lotta ist müde

Ja wir können uns das vorstellen, das 5 so Kleine hungrige Dingers echt müde machen. Lotta nimmt sich eine Auszeit - weit weg vom Haus liegt sie im Schatten und erholt sich. Sie hat ein riesiges Gesäuge - kein Wunder wachsen ihre Babys so gut. Neben ihr steht der kleine Eto, der Sohn von Jolie. Fast könnte man meinen, dass er sich etwas Sorgen um die relaxende Lotta macht - keine Angst, sie und ihre Babys sind total fit.

30. April

Bär
Bär

Heute haben wir so viele Fotos gemacht .. wir konnten uns einfach nicht entscheiden welches wir auf die HP stellen sollen. Lotta die sich ausruht (Baby Pause), Magalie die sich nach dem Gras streckt ... Mama und Babys .... es war viel los heute im Gehege. Wir haben uns für Bär (Speedy) entschieden. Heute ist seine Partnerin ausgezogen zu einer 5er Gruppe. Gerade hat uns der Bericht erreicht, dass sie ganz zufrieden und ruhig sei ... wie man sieht scheint auch Bär bei so vielen neunen Gspändli Grey nicht zu vermissen. Wir hingegen mussten schon etwas abschied nehmen von ihr ... war sie nun doch seit Januar bei uns und wir haben uns doch schon sehr an sie gewöhnt. Viel Glück Grey am neuen Ort - sie wird es dort gut haben.

16. April

Gehege neu überdacht
Gehege neu überdacht

Wir haben heute einen weiteren Teil des Geheges überdacht. Der anhaltende Regen war die Motivation dazu - die Tiere geniessen es im trockenen fressen zu können. Im Hintergrund das Schildkrötenhaus das auch rege von den Meeris besucht wird.

 

Batimba und Tinka
Batimba und Tinka

Ja und dann ist auch noch Tinka bei uns eingezogen - sie haust zur Zeit bei Batimba und ist sichtlich Feuer und Flamme von ihm. 

.... und unser Neuzuzüger in der grossen Gruppe der Speedy, den nennen wir ab sofort Bär! Er ist so gross und riesig wie ein Grizzli!

1. April

Mike 20. März
Mike 20. März

Wir mussten uns von Mike verabschieden. Im Januar hatte sie ja bereits Lähmungserscheinungen in den Hinterbeinen. Mit Medikamenten brachten wir sie wieder so in Schwung, dass sie einige Wochen noch glücklich im Rudel leben konnte. Nun aber hat es erneut begonnen und auch mit Medikamenten konnten wir die Lämungen nicht stoppen. So haben wir sie erlöst, es war nicht ganz auszuschliessen, ob sie nicht doch Schmerzen hatte.Wir sind nicht mehr so geübt im Loslassen und vermissen die herzige Meeridame.

23. März

Anio mit der Nase in der Luft
Anio mit der Nase in der Luft

Anio riecht Speedy. Ein neuer Geruch im Rudel - anfangs haben wir ihn viel so im Gehege gesehen. Etwas beunruhigt - nicht Anio hatte dann aber eine Schramme, sonder Speedy. Ob sie von Louis oder von Anio stammt wissen wir aber nicht. Wir hoffen, dass sich die Jungs schnell aneinander gewöhnen und durch diese Auseinandersetzung die Rangordung nun wieder klar ist. Grey übrigens ist unauffällig im Rudel unterwegs - fast unscheinbar.

17.März

Speedy ist angekommen - er hat die Damen bezirzt - und uns auch ...er bleibt bei uns!

4. März

Jule und Silva
Jule und Silva

Sonntags Schlöfli in der Sonne - Bauch an Bauch, Nase an Nase - Hauptsache in der Sonne. Ach wie freuen wir uns auf den Frühling.

29. Februar

Penelope
Penelope

... es wird eifrig gebadet - natürlich nur in der schon etwas warmen Sonne...

19. Februar

Meeris wieder draussen
Meeris wieder draussen

Die Meeris geniessen es sichtlich draussen in der Sonne zu sein. Auch gefriert das Grünzeug nicht mehr - dies vereinfacht die Fütterung massiv.

 

15. Februar

Magalie Dez. 2011
Magalie Dez. 2011

Magalie ist in unser Rudel eingezogen. Uni rot - wir sind total begeistert von der Kleinen. Nun hoffen wir, dass sie sich ganz schnell einlebt. Sie hat ja viele kleine Kamarädli - die Babys von Mimi und Chanelle machen es für Magalie besonders spannend. Da kann sie sich austoben und mit den Kleinen beginnen das Gehege zu erobern.

11. Februar

Ab Montag soll es etwas wärmer werden - wie sehr wir uns freuen darauf. Gut Schnee soll es geben, das heisst, dass das gute Gras noch lange auf sich warten lässt.

Die Babys sind alle am wachsen und nehmen erstaundlich gut zu. Auch die alten Tiere hatten nicht besonders Mühe mit der Kälte. Alle sind im grossen Rudel geblieben - wir haben kein Tier in wärmere Umgebung geholt. Zwischendurch haben wir das Grünzeug im Haus drinn serviert - grade dann, wenn die Sonne sich auch nicht zeigen wollte.

Fütterung im Haus
Fütterung im Haus

9. Februar

Eisige Temperaturen - wir können uns nicht erinnern, wann es irgendwann mal so klat war. Unsere Tiere stecken es weg, sogar die Babys, die in diesen kalten Tagen auf die Welt gekommen sind. Chanelle mit ihren Dreien und auch die kleine Isa nimmt an Gewicht zu.Mimi mit ihren 4 wackeren, sie hat erneut viel Milch - die Kleinen wachsen und nehmen langsam an Gewicht zu - nicht so schnell wie im Frühling oder Sommer, aber dennoch. 

Heute haben wir die Babyraufen wieder eingerichtet im Stall, mit dem besten Heu und Grünfutter. Nur die Babys kommen da ran, so werden auch die Mamis etwas entlastet, wenn die Kleinen beginnen selber zu essen. Bilder von den Babys folgen.  

bei eisiger Kälte - zum Glück scheint die Sonne
bei eisiger Kälte - zum Glück scheint die Sonne

2. Februar

... es ist sehr kalt, aber unsere Tiere machen es toll. Die Wärmelampe ist noch nicht im Einsatz, im Haus ist es kalt - aber dir Tiere geniessen das viele Heu, das kuschlige Stroh und die wunderbar riechenden Pellets. Sie sind Winternahrung, sie geben Energie und füllen den Magen. 2-3mal im Tag werden die Trinkflaschen gewechselt und mit warmen Wasser aufgefüllt, so dass die Tiere immer Wasser zur Verfügung haben.  Jeden Tag misten wir die nassen Stellen  im Stall aus oder es wird kuschliges Stroh darauf gelegt und so sind die Tiere gut vor der eisigen Kälte geschützt.

Trotzdem freuen wir uns auf wärmere Zeiten - Mimi und Chanelle tagen ihre Babys immer noch in ihren warmen Bäuchleins - gut so!

31. Januar

Die Meerschweinchen geniessen noch die letzten "warmen" Tage dieses Winter. Wir haben da etwas Abwechslung in die Fütterungsart gebracht. Die Tiere scheinen dies zu mögen.

Ab Wochenende soll es so um -15 Grad werden. Das macht uns nun grad etwas Bauchweh, wir erwarten ab Donnerstag Nachwuchs. Klar ist es jeweils kalt, aber so kalt? Wir hoffen nun, die Beiden Mamis behalten die Babys noch etwas länger bei sich im warmen Bauch und werfen nicht grad zum erst möglichen Zeitpunkt.

Übrigens sind nicht nur die Babys anfällig - auch etwas besorgt sind wir um das Strubeli. Sie ist zwar fit und zwäg, hat aber nicht grad sehr viel Fett auf den Rippen mit ihren 7 Jahren. Hoffen wir, das die Tiere die Kälte überstehen, wir helfen wo gut es geht mit, mit viel Stroh - reichlich Futter und einer Wärmelampe in Reserve für Babys und alte Tiere - mehr können wir nicht tun.

22. Januar

In grossen Schritten sind wir unterwegs im neuen Jahr. Auch unsere Tiere werden ein Jahr älter. Das älteste Meeri im Rudel ist Strubeli. Sie wird Anfangs April 6 Jahre alt. Manon und Coca werden im Mai 6, Louis wird im Nov. 6. Einige Meeris werden 5 Jahre alt im 2012, dies sind: Silva, Pepita, Anio und Mike ... wir sind extrem glücklich dass alle so fit und zwäg unterwegs sind.

Strubeli wird 6 Jahre alt
Strubeli wird 6 Jahre alt

7. Januar

Mike ganz zuversichtlich
Mike ganz zuversichtlich

Mike ist 4 1/2 Jahre alt und bis vor kurzem fit und zwäg. Klar merken wir allen unseren Tieren an, wenn sie so langsam ins Alter kommen. Aber vor 2 Wochen stellte ich fest, dass Mike nicht mehr rund läuft. Ihre Hinterläufe waren etwas staksig und wir beobachteten sie täglich. Gerade nach dem Jahreswechsel hat sie dann ihre Hinterbeindli nur noch nachgezogen. Ein Schlägli ... wir vermuteten eher auf eine Entzündung des Rückenmarkes, was bei alten Tieren nicht selten vorkommen kann. Der Notfalltierarzt hat es sich einfach gemacht. Mit Vitamintropfen und einer satten Rechnung verliesen wir die Praxis und Mike ging es jeden Tag statt besser - etwas schlechter. Wir waren froh, als wir dann zu unserer TA gingen durften. Mike zeigte keine Reflexe mehr in ihren Hinterbeinen. Aber der Test ob sie noch eine Sensiblität (Tiefenschmerz) hat lies uns hoffen. Mike kriegte eine Spritze mit Entzungungshemmer und wir setzten die Therapie nun fort in Tropfenform ... heute hat sie sich selbständig wieder im Aussengehege fortbewegt. Es sieht noch ein wenig gstabig aus - aber sie kann wieder wie ein Meeri leben. Wir sind total happy, dass die Therapie angeschlagen hat.

5. Januar

kleine Statistik vom Jahr 2011 - kleiner stolzer Jahres Rückblick. :-)

 

 

 

Das Tagebuch von 2011 ist weiterhin verfügbar und lesbar mit folgendem Link : Tagebuch 2011